Unentschieden für die 2. Mannschaft in Herzogenaurach -

Umstrukturierung in der 2. Mannschaft des BC’97 Herzogenaurach:

Seit dieser Saison tritt die 2. Mannschaft des BC'97 in einer neuen Konstellation an. Michael Jelen hat die Mannschaft verlassen, während Thomas Dörfler zur Verstärkung hinzukam. Am heutige Tag ist der der Herzogenauracher Club vertreten von durch Kratochwill, Dörfler, Fischer und Richter gegen die im Mittelfeld vertretene Mannschaft des SP Regensburg.

 Doch nun zum Bericht des zweiten Spieltages der Verbandsliga Nord:

 Die erste Aufstellung:

14/1: Kratochwill Patrick gegen Wiesmeth Peter

8-Ball: Richter Klaus gegen Hasenthaler Robert

9-Ball: Fischer Erich gegen Tartler Andreas

10-Ball: Dörfler Thomas gegen Hasenthaler Jeremia

 

Im 14/1 kann sich Wiesmeth nach eigenem Save-Anstoß und Savespiel von Kratochwill direkt mit einer 29-er Serie Respekt verschaffen. Kratochwill kommt nicht ins gewohnte Spiel und muss sich deutlich mit 34:80 Punkten geschlagen geben.

Das 8-Ball von Richter gegen Hasenthaler Robert startet noch ausgeglichen. Hasenthaler kann keines seiner Breaks direkt ausschießen, was Richter im Spiel hält. Leider reicht aber bei Richter oft die Nervenstärke nicht um Partien komplett für sich zu entscheiden und gibt so Hasenthaler immer wieder Chancen die er nutzt, was schließlich auch mit 2:6 quittiert wird.

Im 9-Ball Satz von Fischer gegen Tartler kann sich Fischer von Anfang als Nervenstark und spielsicher beweisen und direkt deutlich 6:2 in Führung gehen. Die Partie geht am Ende klar mit 8:3 an die Herzogenauracher.

Der 10-Ball Satz von Dörfler gegen Hasenthaler Jerimia sollte sich als Krimi entpuppen. Hasenthaler behält die meiste Zeit des Satzes die Nase vorn und Dörfler muss von Beginn an Nerven beweisen um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Beim 5:5 dann ein paar Fehler auf beiden Seiten – aber der Regensburger macht schließlich den Sack mit 7:5 zu.


Mit 1:3 Rückstand geht es in die Doppel:

9-Ball: Fischer/Kratochwill gegen Tartler/Hasenthaler J.

10-Ball: Dörfler/Richter gegen Wiesmeth/Hasenthaler R.

 

Im 10-Ball kann das Team Richter/Dörfer gut harmonieren und einen schnellen Vorsprung von 2:0 aufbauen. Lochfehler von Richter bringen jedoch das Regensburger Team wieder ins Spiel. Beim 4:2 für die Herzogenauracher lassen weitere Fehler die Auswärtsmannschaft zum 5:3 aufschließen. Die Partie geht am Ende 6:3 für Herzogenaurach aus, hätte aber mit vermiedenen Fehlern noch deutlich klarer entschieden werden können.

Im 9-Ball können die gut harmonierenden Herzogenauracher schnell einen deutlichen Vorsprung von 5:2 aufbauen. Defensives Spiel bei gleichzeitig effektiver Schlagkraft kann jedoch das Regensburger Gespann wieder aufschließen lassen und es kommt zum entscheidenden 6:6 der Partie. Sichtlich blank liegende Nerven auf beiden Seiten machen dieses Spiel zum fehlerbehafteten Finale das am Ende vielleicht nicht mehr ganz verdient für die Herzogenauracher ausgeht.

 

Start in die dritte Runde mit einem offenen Gesamtstand von 3:3:

14/1: Dörfer gegen Hasenthaler R.

8-Ball: Fischer gegen Tartler

9-Ball: Kratochwill gegen Hasenthaler J.

10-Ball: Richter gegen Wiesmeth


Zunächst zum 10-Ball: Der schon den ganzen Spieltag routiniert auftretende Wiesmeth lässt von Anfang an keine Zweifel an seine Spielqualitäten und nimmt Richter Spiel für Spiel ab. Zu Recht geht die Partie 7:0 an den Regensburger. Nun hängt es an anderen den Spieltag noch positiv zu entscheiden. Sicherlich keine einfache Situation für die Nerven. Sowohl Fischer als auch Kratochwill treten aber mit sicherem Spiel auf und entscheiden Ihre Partien mit 6:3 und 8:2 für Herzogenaurach.

Das 14/1 soll am Ende das Zünglein an der Waage sein und den entscheiden Punkt bringen. Dörfler kommt aber nicht ins gewohnte Lochsichere Spiel. Nach anfänglicher Führung von 44:23 für den alten Hasen Herzogenaurachs kann sich jedoch der alte Hase Regensburgs mit einer 25er Serie zurück ins Spiel bringen und den Druck erhöhen. Es folgt eine Save-Phase im Spiel die Hasenthaler mehrfach mit kleineren Serien in Führung kommen lässt. Dörfler kann aber zum 65:67 aufschließen macht aber schließlich einen entscheidenden Lochfehler den der Routinier Hasenthaler prompt mit einer 13er Serie zum 80:65 Sieg verhilft.

Am Ende geht der Spieltag 5:5 aus…

In diesem Sinne – wir sehen uns am Trainingstisch und danke für deine tolle Leistung!

Gelesen 2052 mal

Medien

Thomas Dörfler Jump-Shot Klaus Richter

Bildergalerie