5:5 Herzogenaurach gegen Passau

Dorin Iusan Dorin Iusan Kalle Zummach

Spielbericht 5. Spieltag Oberliga Nord der ersten Mannschaft aus Herzogenaurach zu Gast beim 1.PBC Passau.

Die erste Mannschaft reist mit den Spielern Benvenuto, Vettas, Iusan und Dörfler zum Tabellenzweiten am 06.01.20 zum Spitzenspiel nach Passau.
Wie erwartet war von Beginn an die Anspannung aller Spieler zu spüren. Die Paarungen der Hinrunde wurden ausgelost und hieß: Benvenuto vs. Pöschl im 14/1, Iusan vs. Seeliger im 8Ball, Vettas vs. Trablssia im 9Ball und Dörfler vs. Kerl im 10Ball.

Benvenuto ließ in seiner ersten Partie kaum etwas anbrennen und gewann seinen Satz souverän in 10 Aufnahmen 80:20. Auch Vettas spielte seine Erfahrung komplett aus und hielt seinen Gegner während des gesamten Satzes in Schach und gewann seinen ersten Satz verdient mit 8:3.
Iusan startete fulminant und ging mit 4:0 in Führung, ehe er durch einige Leichtsinnsfehler immer mehr aus dem Rhythmus kam und Seeliger Partie um Partie aufholte. Dann ging es hin und her und es kam wie es kommen musste. Hill-Hill und Krimi-Match mit glücklicherem Ende für Seeliger, der die Partie letztlich für sich entscheiden konnte und mit 6:5 gewann.
In der 10Ball-Partie von Dörfler und Kerl spielten beide sehr gutes Billard. Dörfler nutzte zwei Spielfehler von Kerl aus und zog mit 4:0 davon. Beim Stand von 4:2 für Dörfler verschoss dieser eine relativ leichte 3 und war danach wie ausgewechselt, fand zu keinem Zeitpunkt mehr zu der davor gezeigten Loch und Positionssicherheit zurück und gab Spiel um Spiel ab. Kerl wurde von Spiel zu Spiel besser, zeigte hervorragendes Billard und setzte sich am Ende verdient mit 7:5 durch
Zwischenstand 2:2...
Die beiden Doppelbegegnungen hießen Benvenuto/Vettas vs. Seeliger/Trablssia im 9Ball und Iusan/Dörfler vs. Kerl/Pöschl im 10Ball.
Bei Dörfler und Iusan lief nicht wirklich viel gutes zusammen, sodass der Satz mit 6:2 klar an das Passauer Team ging.
Das andere Doppel gestaltete sich als wahrer Krimi. Es ging hin und her, jede Partie hart umkämpft und von großer Bedeutung für das Gesamtergebnis. Beim Stand von 6:6 lochte Vangelis einen Jump, hinterließ jedoch Benvenuto einen schwierigen Ball. Routiniert und souverän lochte er den Ball diagonal in die Ecktasche, Vettas machte daraufhin noch eine schwierige 8 und mit der letzten versenkten 9 konnte das Herzogenauracher Team das zweite Doppel für sich entscheiden.
Zwischenstand 3:3.
Die Paarungen der Rückrunde war aufgestellt und so hießen die Begegnungen im 14/1 Vettas vs. Kerl, im 8Ball Dörfler vs. Pöschl, im 9Ball Benvenuto vs. Seeliger und im 10Ball Iusan vs. Trablssia.
Iusan hatte wahrlich nicht seinen Tag und vergab mehrere Chancen das Match an sich zu reißen und konnte am Ende dem stark spielenden Trablssia nicht mehr die Stirn bieten und verlor seinen Satz mit 4:7. Benvenuto und Seeliger lieferten sich ein Match auf Augenhöhe, beide Spieler machten ein gutes Spiel und so blieb dieses Match bis zum Ende hin spannend und hätte jederzeit kippen können. Am Ende setzte sich Benvenuto mit 8:5 durch und konnte sein 15tes!!! Match in Folge gewinnen (100% Quote in der Oberliga).
Zwischenstand 4:4...
Im 8Ball trafen zwei Kontrahenten aufeinander, die sich schon viele Jahre gut kennen, einander respektieren und sich in den vergangenen Jahrzehnten schon das ein oder andere Male im Ligabetrieb duellierten. Dementsprechend hoch war die Anspannung, wer diesmal das bessere Ende für sich entscheiden konnte. Dörfler startete bärenstark und machte durch einen leichten Fehler und einem Breakfoul von Pöschl die ersten vier Partien ohne Fehler und setzte sich mit 4:0 ab. Dann spielte Pöschl seine ganze Erfahrung aus und konnte die nächsten beiden Partien mit teilweise spektakulärem Positionsspiel auf seinem Konto verbuchen. Dörfler ließ sich jedoch nicht davon beeindrucken und beendete das Match mit 6:2 zu seinen Gunsten.
Herzogenaurach führt nun 5:4 und alles hing am letzten Match des Tages im 14/1 zwischen Vettas und seinem Kontrahenten Kerl, der am heutigen Tage alle seine Begegnungen gewonnenen hatte und sehr gutes bis hervorragendes Billard zeigen konnte.
Wie sollte es auch anders sein, das Match stand auf Messers Schneide und die Anspannung war beiden Spielern förmlich ins Gesicht geschrieben. Würde Herzogenaurach gewinnen, wäre der Abstand in der Tabelle auf 3 Punkte anwachsen, was schon eine kleine Vorentscheidung auf den Meistertitel bedeuten würde. Punktet Passau und kann ausgleichen, bleibt der Vorsprung der Herzogenauracher bei gerade einmal einem Zähler.
Zurück zum Spiel. Beide Spieler machten während des Satzes für ihre Verhältnisse relativ leichte Fehler, einige unnötige Schussfehler auf beiden Seiten zeigte, dass dieses Match von außerordentlicher Bedeutung war. So ging es hin und her, keiner der beiden Spieler konnte sich absetzen und es wurde von Ball zu Ball spannender. Kerl packte nach einem Schussfehler von Vettas die Gelegenheit beim Schopfe und machte den Satz mit einer kleinen Serie zu und gewann mit 80:69.
Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 5:5 Unentschieden. Trotz der großen Anspannung und dem Kampf um die Tabellenführung blieb die Spitzenbegegnung während des gesamten Spieltages fair und korrekt. Passau zeigte sich an diesem Tag als ebenbürtig und war ein hervorragender Gastgeber mit super Spielmaterial, guter Bewirtung und fairen Zuschauern.
Alles in Allem eine gerechte Punkteteilung. Somit bleibt Herzogenaurach Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung vor Passau.
Nächster Spieltag ist am 08.02.20 zuhause gegen Ergolding

Gelesen 335 mal