5. Mannschaft: Nervenstark und druckresistent Heimsieg mit 7:3 Punkten

Auch an diesem Spieltag zeigten die Herzogenauracher, was in Ihnen steckt:

Obwohl zu Anfang nicht ganz klar war, wer der beiden 14/1 Spieler nach der Chance zum Sieg greifen wollte, und sie einander im 5 Punkte Abstand folgten, vergab Andreas Gsänger seine Chance zum Sieg und ließ Jakubs 5 Kugeln liegen,
die er dann in den ersten Punkt für Herzogenaurach an diesem Spieltag knapp mit 50:49 Punkten verwandelte.

Da sah das 8-Ball Spiel von Harald Stürmer gegen den Rother Armin Bundschuh schon ganz anders aus: Obwohl Bundschuh auf dem Spielniveau von Stürmer mitspielen konnte, lässt sich Harald Stürmer zu keiner Zeit beirren: kontrollierte Saves und strategisch gutes Spiel
lassen weder den Gegner ins Spiel kommen, noch war zu keiner Zeit der zweite Punkt für Herzogenaurach in Gefahr, der mit 4:1 Punkten sicher nach Hause geholt wurde.

Doch auch die Rother zeigten uns, dass auch sie stark spielen und hart strafen können: Philipp Klumpp musste dies mit 2:6 Punkten hart am eigenen Leib in seiner 9-Ball Partie spühren: jeder seiner Fehler wurde bestraft und so kam Klumpp nicht richtig ins Spiel und musste leider sein erstes Spiel abgeben.
Obwohl Sebastian Endres bis zur letzten Kugel hart kämpfe, musste er sich dennoch in seinem 10 Ball Spiel Florian Gimpl mit 4:5 Punkten geschlagen geben.

Somit hieß es 2:2 auf dem Weg in die Doppel

Und jetzt erst recht! Sagte sich das Duo Klumpp/Endres in der 9-Ball Team Disziplin: Unbeeindruckt der voran gegangenen Spiele zeigten sie dem Rother Team: Leupold /Gsänger was in Ihnen steckt. Jetzt kann man die Power und die gemeinsamen Trainingseinheiten sehen.
Sang und klanglos ziehen sie mit 4:0 in Führung. Zwar gab es noch ein kleines "Zuckerl" für die Rother indem der Fehler der Herzogenauracher für die Rother zu einem Punkt führte, doch das änderte nichts an dem Endergebnis von 5:1 PUnkten für die Herzogenauracher.

Auch das zweite Team Jakubs/Stürmer ließen dem Team Bundschuh/Gimpl trotz ihres guten Spiels keine Chance. Obwohl Stürmer im ersten Spiel das Leder kaputt ging, zückte er kurzerhand sein Ersatzoberteil und weiter ging es. Man merkte keinen Unterschied, und so holte sich das Team 2 einen weiteren Punkt für Herzogenaurach.

mit 4:2 Punkten ging es in die Rückrunde

Die Rother Spielerin Alexandera Enser stellte den Routinier Harald Stürmer mit dem Rücken an die Wand: in der 17. Aufnahme hieß es für die Rotherin 47:36. Als er an die Platte kommt liegen noch 14 Kugeln:
Er locht 13 Kugeln, das Rack wird neu aufgebaut und schließt mit einem "Save" ab. Enser kann die Chance nicht umsetzen und so brachte Stürmer das Spiel mit 50:47 Punkten, wenn auch knapp einen weiteren Punkt in die heimischen Reihen.

Durch die tolle Leistung des Doppelteams gestärkt, ließ Sebastian Endres gegen Andreas Gsänger keinen Zweifel darüber, wer der stärkere Spieler am Tisch ist. Er setzt seine Stärken um und gewinnt mit 4:0 Punkten.

9-Ball war die Disziplin in dem die Rother nun mit gewinnen an der Reihe waren. Florian Gimpl erkennt den ernst der Lage und nimmt Jakubs in die Mangel: er verlässt den Tisch nur noch mit gezielt gespielten Saves. Einzig und allein zwei Fehler Gimpls erlaubten eine 9-er Kombi, so dass Jakubs sich noch zwei Spiele holen konnte.

Den 10-Ball Punkt brachte Philipp Klumpp gegen Armin Bundschuh, der einen deutlichen Leistungseinbruch hatte nach Hause: 3x eine verschossene 10 verwandelte Klumpp sicher in ein Spiel für sich und brachte die anderen Spiele auch sicher nach Hause.
Es war deutlich zu spüren, dass auch Klumpp seinen Mannschaftskollegen in nichts nachstehen wollte.

Die 5. Mannschaft stellte wie schon so oft ihre Nervenstärke und Kühnheit unter Beweis, die sie entwickeln können, wenn sie unter Druck geraten.

Gelesen 2740 mal