2. Mannschaft Pool: Zieleinlauf mit Gegenwind

2. Mannschaft Pool 2. Mannschaft Pool Billardclub 97

Neunter Spieltag der Landesliga Nord: Herzogenaurach 2 trifft in Klingenberg auf die 1. Mannschaft und sichert mit einem 6:4 Sieg den Aufstieg aus der Landesliga in die Verbandsliga.

Herzogenaurach tritt doch in kompletter Besetzung an: Michael Jelen, Lukas Gruhn, Patrick Kratochwill, Alexander Marinkovic, Klaus Richter und Erich Fischer, der eigentlich drohte aus zu fallen. Die Klingenberger treten in Stammbesetzung an, die sich aber organisatorisch erst in der zweiten Ligasaison wirklich etabliert hat: Christopher Plack, Andreas Keller, Bernd Kappes und Markus Bal.

Schon in den ersten vier aufgestellten Partien zeigt sich starker Gegenwind der Klingenberger Sportler. Bernd Kappes liefert einen perfekten 8-Ball Satz gegen Klaus Richter ab. 5 Partien ausgeschossen, Richter dank Wechselbreak zweimal erfolglos am Break und der Satz geht in Glanzzeit an Klingenberg. Umgekehrt lief es allerdings im Neunball von Kratochwill gegen Bal. Der Herzogenauracher dominiert den Satz und liefert einen sauberen 7:1 Sieg mit wenig Chancen für Klingenberg ab. Das 14/1 von Marinkovic gegen Keller läuft bis zur Hälfte durchaus rund für Marinkovic. Ein paar kleine Fehler lassen Ihn den Fokus verlieren und bringen Keller ins Spiel. Der kann den Satz auf den heimischen Tischen drehen und schließlich 70:50 in der 15.Aufnahme für Klingenberg punkten. Die 10-Ball Partie Fischer gegen Plack läuft ausgeglichen auf beiden Seiten, aber Fischer kann sich routiniert und konzentriert absetzen und den Satz 6:3 zum unentschieden in der ersten Runde gewinnen.

Verunsichert von den starken Leistungen der Klingenberger starten wir in die Doppel. Marinkovic setzt aus und lässt dem Team Jelen, Richter im 10-Ball den Vortritt gegen Bal und Plack. Das Herzogenauracher Team kann keinen rechten Spielfluss aufbauen und muss sich schnell und deutlich mit 4:0 geschlagen geben. Das zweite Herzogenauracher Team Kratochwill, Fischer hingegen kann gegen Routinier Kappes und Keller triumphieren und ebenso deutlich wie verdient 5:0 gewinnen.  

Nach den Doppeln also 3:3 und alles offen!

Mit spürbarer Spannung bei den Herzogenaurachern, die mit einem Sieg in Klingenberg den vorzeitigen Aufstieg klar machen wollten, geht es in die dritte Runde. Marinkovic startet im 8-Ball gegen Christopher Plack. Marinkovic, der am Vortag noch den Freitagscup als Sieger gegen seinen Mannschaftskameraden Kratochwill klar machte, konnte im 8-Ball die wenigen Fehler seines Gegner nicht effektiv nutzen und verliert kurz und knapp 5:0. Keller kann im 9-Ball gegen Fischer nur wenig entgegnen. Mit gutem Sicherheitsspiel kann der seinen Gegner die komplette Partie in die Defensive zwingen und den Satz 7:1 gewinnen. Im 10-Ball startet Richter gegen Bal. Eine Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten die immer wieder sowohl in absichtlichen, also auch in glücklichen Sicherheiten enden. Richter geht mit 4:2 in Führung, gibt noch eine Partie den den Klingenberger ab und kann schließlich 6:3 gewinnen. Damit ist schon mal das unentschieden dieses Tages gesichert und verleiht der Partie Kratochwill gegen Kappes etwas Rückenstärkung. Bei Kratochwill steht zwar schon eine 23er Serie auf dem Zähler, aber er kann sich nicht so recht Vorsprung verschaffen. Kappes immer im Nacken des Herzogenaurachers. Mit drei scheinbar immer schwerer werdenden Bällen kann schließlich Kratochwill den Tagessieg der Zweiten aus Herzogenaurach klar machen! 

Ein harter Kampf geht zu Ende. Mit einem schwer verdienten 6:4 holt sich Herzogenaurach die letzten zwei Punkte zum Aufstieg aus der Landesliga Nord. Mit einem donnernden "Willkommen in der Verbandsliga" können die sechs Sportkameraden des Billardclub 97 den letzten Spieltag am 6.Mai gegen den BC98 Aschaffenburg angehen, bei dem Sieg oder Verlust nun nur noch eine statistische Rolle spielen wird.

Hip hip Hurra! Es ist geschafft... Cool

Verbandsliga - wir kommen!!!

 

Gelesen 2734 mal