Herzogenaurach 3 schlägt BV Queue Club 1

Zum 7. Spieltag stand die 3. Mannschaft des BC’97 aus Herzogenaurach mit dem Rücken zur Wand. Über die Saison hatte sich eine Tabellenkonstellation gebildet, in der wir uns zwar nur auf dem vierten Platz fanden, jedoch bei genauerem Hinsehen nur einen Rückstand von zwei Zählern auf den Tabellenführer, die 1. Mannschaft des BV Q-Club, hatten. Und kein geringerer als ebendieser war zum am 24.02.2018 bei uns in Herzogenaurach zu Gast. Ein Sieg musste her, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht frühzeitig zu verlieren. Sodann, lasset die Spiele beginnen.
Im ersten Durchgang nahm es Dirk Beutelspacher im 14/1 mit Peter Kreibich auf, den er auch die gesamte Partie über in Schach halten und so mit einem klaren Sieg (60:12) die erste Partie für uns entschieden konnte. Als zweites konnte Robert Bisping seine 10-Ball Partie nach anfänglichem 0:2 Rückstand noch umdrehen und letztendlich mit einem 6:3 auf der Habenseite verbuchen. Martin Schwarzenberger, der im 8-Ball nicht nur gegen Dane Lorenz, sondern auch gegen sein sonst zuverlässiges 8-Ball-Break kämpfte, das an diesem 7. Spieltag so gar nicht funktionieren wollte, konnte sich der spielerischen Klasse von Lorenz heute nicht entgegenstemmen und gab die Partie mit 2:5 ab. Den Schlusspunkt des ersten Einzeldurchgangs setzte Jan Meyer im 9-Ball gegen Thomas Zielinski. Meyer spielte sich zunächst einen komfortablen 6:2 Vorsprung heraus, begann dann aber, wechselweise mit dem Schicksal und mit sich selbst zu hadern und ließ seinen Kontrahenten so noch einmal auf 6:4 herankommen. Bevor bei Meyers Mannschaftskameraden jedoch Erinnerungen an den Spieltag gegen die 3. Mannschaft des AS Städtedreieck erwachten, konnte dieser den Satz mit einem 7:4 nach Hause bringen, sodass wir mit einer 3:1-Führung in die Doppel starten konnten.
Und hier sollte sich das Blatt dann wenden. Sowohl im 9-Ball (Beutelspacher/Bisping vs. Zielinski/Kreibich), als auch im 10-Ball (Schwarzenberger/Meyer vs. D. Lorenz/M. Lorenz) sahen die mittlerweile eingetroffenen Zuschauer zwei seitens der Heimmannschaft von vielen Fehlern geprägte Partien, die die gut aufspielenden und gut harmonierenden Gästepaarungen deutlich und, letztlich auch in der Höhe, verdient mit 1:6 (9-Ball) und 1:5 (10-Ball) für sich entscheiden konnten. Und damit war die Zweipunktführung aus den Einzeln auch schon wieder verpufft. 3:3 hieß es auf dem Spielberichtsbogen. Also alles auf null und rein in den zweiten Einzeldurchgang.
Hier konnte abermals Dirk Beutelspacher, der wieder gegen Peter Kreibich antrat, diesmal im 8-Ball, den ersten Eintrag auf dem Spielberichtsbogen tätigen. Mit einem deutlichen 5:1-Sieg motivierte er seine Mannschaftskollegen, noch einmal alles aus sich heraus zu holen. Dem mittlerweile für Schwarzenberger spielenden Kalle Zumach sollte es heute leider nicht gelingen, in sein Spiel zu finden, sodass er sich im 10-Ball dem jetzt stärker auftretenden Thomas Zielinski mit einem 1:6 geschlagen geben musste. Für Meyer und Bisping ging es jetzt also in die Crunchtime, denn nach den beiden letztgenannten sollte es an diesem Spieltag keine weiteren deutlichen Ergebnisse mehr geben. Ein mit ungewohnt vielen individuellen Fehlern beiderseits behaftetes 14/1 lieferten sich Meyer und D. Lorenz. Mit dem Quäntchen mehr Durchsetzungsvermögen und Ausdauer konnte sich Meyer die Partie dann schließlich mit 60:49 sichern. Damit war für Herzogenaurach ein Punkt sicher. In der Zwischenzeit konnte Bisping, der mit einem 0:3-Rückstand in die 9-Ball-Partie gegen M. Lorenz gestartet war, diese wieder ausgeglichen gestalten und zwischenzeitlich sogar 4:3 in Führung gehen. Dann folgte ein offener Schlagabtausch, der schließlich in einem nervenaufreibenden Hill-Hill (6:6) gipfelte, das Bisping zu guter Letzt für sich entscheiden konnte und damit den zweiten Punkt an diesem Spieltag nach Herzogenaurach holte. Es bleibt also vorerst spannend in der Bezirksliga Mitte-Nord.
Wir bedanken uns bei der 1. Mannschaft des BV Q-Club für einen schönen Spieltag und für eine faire Saison und wünschen Euch weiterhin Gut Stoß!

Hier noch die Ergebnisse im Überblick:
Durchgang 1:
• 14/1: Beutelspacher – Kreibich Endstand 60:12

• 8Ball: Schwarzenberger – D. Lorenz Endstand 2:5

• 9Ball: Meyer – Zielinski Endstand 7:4

• 10Ball: Bisping – Märkl Endstand 6:3

Durchgang 2 – Doppel:
• 9Ball: Beutespacher/Bisping – Zielinski/Kreibich Endstand 1:6
• 10Ball: Schwarzenberger/Meyer– D. Lorenz/M. Lorenz Endstand 1:5

Durchgang 3:
• 14/1: Meyer – D. Lorenz Endstand 60:49

• 8Ball: Beutelspacher – Kreibich Endstand 5:1

• 9Ball: Bisping – M. Lorenz Endstand 7:6

• 10Ball: Zummach – Zielinski Endstand 1:5

Endstand 6:4

 

Gelesen 906 mal