1. Mannschaft Pool verteidigt Tabellenführung durch 7:3 Erfolg gegen Schweinfurt...

Sowohl in der Hinrunde als auch in der Doppelrunde konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Somit stand es nach 2 von 3 Runden ausgeglichen 3:3. In der letzten Runde konnten wir jedoch auch durch zwei sehr knappe und spannende Entscheidungen alle 4 Spiele gewinnen. Durch diesen sehr erfolgreichen Spieltag konnte der erste Platz in der Tabelle gefestigt werden.

Der dritte Spieltag in der Verbandsliga Nord fand wieder im Vereinsheim des BC´97 Herzogenaurach statt. Zu Gast war diesmal der PBV Schweinfurt. Wir hatten gelernt, dass es in dieser Spielklasse keinen leichten Gegner gibt, auch wenn der PBV Schweinfurt ersatzgeschwächt nicht in Bestbesetzung antrat. Das 14/1 bestritt wieder Dirk Beutelsbacher, 8-Ball Marco Escher, 10-Ball Adrian Schug und 9-Ball Thomas Dörfler.

Bei Dirk Beutelsbacher war als Gegner Christian Heusinger benannt worden. Nach einem zähen Beginn für Dirk stand es zwischenzeitlich 8:48 in der 14. Aufnahme für den starken Schweinfurter. Dirk hatte eine kurze Auszeit gut genutzt und konnte mit einer 40-er Serie den Anschluss herstellen. Beeindruckt von dieser Leistung konnte Christian Heusinger die Konzentration nicht mehr halten und gab Dirk weitere Chancen, die dieser bis zum Endstand von 80:68 für sich nutzte.

Leider lief die Begegnung von Thomas Dörfler gegen Gerhard Werner von Anfang an nicht gut – gleich zu Beginn startet Thomas mit einer verschossenen Neun und musste im weiteren Verlauf ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Thomas hatte auch an dem Tag mit der Konzentration etwas zu kämpfen und sein Gegner hatte auch das ein oder andere mal ein glücklicheres Händchen. Durch ein paar weitere Leichtsinnsfehler kam nie ein Fluss bei Thomas auf und so musste er auch verdient den Satz mit 6:8 an Gerhard Werner abgeben.

Adrian musste heute seinem Gegner Wolfgang Klöhr das Feld überlassen. Dieser spielte einen sehr soliden Satz 10-Ball. Er spielte überdurchschnittlich lochsicher und hatte im richtigen Moment auch das nötige Quäntchen Glück. So blieben Adrian nur sehr wenige Chancen, die er dann leider nicht nutzen konnte. Damit ging der 2 Satz verdient an die Gäste aus Schweinfurt.

Der 8-Ballsatz von Marco gegen Dietbert Arnold war zu keiner Zeit in Gefahr. Marco spielte sehr lochsicher und machte keine Fehler – somit stand es schnell 5:0. Durch einen kleinen Fehler hatte Dietbert Arnold nochmal ein Spiel gewonnen. Aber Marco konnte die Konzentration aufrecht halten und gewann dann doch sehr deutlich mit 6:1 und sicherte somit den Ausgleich nach der ersten Runde.

Damit der Zwischenstand nach der ersten Runde leistungsgerecht 2:2 unentschieden – das sorgte für Spannung in den nächsten Runden: 

Jetzt waren die beiden Doppel an der Reihe. Diese haben wir intensiv trainiert. Wir haben uns dann wieder für die „Erfolgsdoppel“ aus dem zweiten Spieltag entscheiden: 9-Ball spielten Marco Escher und Thomas Dörfler gegen das Schweinfurter Duo Christian Heusinger und Gerhard Werner. Das 10-Ball nahmen Dirk Beutelsbacher und Adrian Schug gegen Wolfgang Klöhr und Dietbert Arnold in Angriff. Das 10-Ball Doppel verlief dann doch eher einseitig. Nach einem Rückstand von 1:2 konnte unser Doppelteam Schug/Beutelsbacher mit harmonischem Spiel und dem Ausnutzen einiger individueller Fehler der Gegner den Satz mit 5:2 für die Heimmannschaft entscheiden.

Das 9-Ball-Doppel war anfangs etwas zerfahren, beide Mannschaften waren sichtlich nervös. Durch gute Bälle konnten sich das Herzogenauracher Team Escher/Dörfler deutlich mit 4:2 absetzen. Nach einer vergebenen Chance zum 5:2 bekamen die Gegner nach starkem Spiel wieder eine Chance:  Im entscheidenden Spiel zum möglichen 5:4 für Herzogenaurach machte Marco Escher einen individuellen Fehler, der dann letztlich auch den Satzverlust mit 4:6 bedeutete. Eine bittere Niederlage, die nicht hätte sein müssen.

Damit stand es nach der Halbzeit wiederum Unentschieden 3:3 – keine der beiden Mannschaft konnte sich vorzeitig absetzen...

Die letzten Partien wurden aufgestellt und es ergaben sich die Paarungen im 14/1 Adrian Schug gegen Dietbert Arnold, 10-Ball Thomas Dörfler gegen Christian Heusinger, 9-Ball Marco Escher gegen Wolfgang Klöhr und Dirk Beutelsbacher musste gegen Gerhard Werner im 8-Ball antreten.

Im 14/1 trat Adrian Schug gegen den Ersatzspieler der Schweinfurter Dietbert Arnold an. Nach kurzem Abtasten und zwei starken Serien konnte Adrian Schug früh mit 65:20 in Führung gehen. Gegen Ende hin wurde das Spiel sehr zerfahren, so dass es keiner weiteren nennenswerten Serie gekommen ist. Am Ende hat Schug unspektakulär aber verdient den Satz mit 80:48 für sich entscheiden.

Im 8-Ball konnte Dirk Beutelsbacher seinem Gegner Gerhard Werner einen fast perfekten Satz präsentieren. Sein eigenes Break, als auch ein die Fehler seines Gegners konnte er konsequent ausnutzen. Ohne Schussfehler stürmte er mit 5:0 davon. Einen kleinen Fehler von Beutelsbacher konnte Werner nicht nutzen und Dirk machte den Satz mit 6:0 zu! Bärenstarke Leistung zum 5. Punkt und damit schon mal einem Unentschieden.

Thomas Dörflers 10-Ball Match gegen einen sehr stark aufspielenden Christian Heusinger entpuppte sich zu einem regelrechten Krimi. Spannung, Höhen und Tiefen, sowie Pech aber auch Glücksmomente bescherten beiden Spielern graue Haare. Wie es kommen musste kam es zum Stand von 6:6 – durch eine konzentrierte Leistung konnte Thomas Dörfler aber eine sehr schwere Partie ausschießen und markierte mit seinem Sieg den Tagessieg gegen Schweinfurt!

Marco Escher und sein Gegner Wolfgang Klöhr starteten beide sehr verhalten in die Partie. Anfangs machten beide individuelle Fehler, die der jeweils andere jedoch nicht ausnutzen konnte. Dies steigerte sich aber im Laufe des Satzes und so kam es durch beidseitiges starken Spiel zum ShowDown: 7:7. Im letzten Spiel konnte Escher einen Fehler Klöhrs dann souverän ausnutzen. Wolfgang Klöhr wehrte sich nach einem starken Safe nochmal mit einer Klasse Lösung – aber Marco Escher behielt die Nerven und konnte mit 3 starken Bällen den Satz für sich entscheiden.

Das bedeutete den dritten Sieg in Folge und die Führung in der Tabelle der Verbandsliga Nord. Alles in allem eine gute Leistung der Mannschaft, die leider durch ein paar individuelle Konzentrationsschwächen auch anders enden hätte können.

 

 

Gelesen 3047 mal