4:6 BSV Pfaffenhofen1 : BC97 Herzogenaurach1

Dorin Iusan, Evangelos Vettas, Antonio Benvenuto, Thomas Dörfler (v. links n. rechts) Dorin Iusan, Evangelos Vettas, Antonio Benvenuto, Thomas Dörfler (v. links n. rechts)

Spielbericht 2. Spieltag  Oberliga Nord (Bayernliga)

Die Hinrunde gehörte verdientermaßen den Spielern aus Pfaffenhofen. Starke Partien von Sommeregger gegen Iusan und Galsterer gegen Dörfler. Sie ließen kaum etwas anbrennen und gewannen jeweils ihre Sätze klar und verdient. Gänzlich ohne Chance war Vettas, dessen Gegner Hoiß in der zweiten Aufnahme eine 80er Serie spielte. Einzig Benvenuto konnte seine 9Ball Partie souverän nach Hause bringen und sorgte mit seinem Sieg für den einzigen Punkt für die Herzogenauracher Mannschaft. Punktestand nach der ersten Runde 1:3 gegen die starken Gastgeber aus Pfaffenhofen.
Im Doppel spielten beide Teams (Benvenuto/Vettas und Iusan/Dörfler) aus Herzogenaurach gutes Billard und mit zwei gewonnen Sätzen (7:5 und 6:4) meldete sich die Herzogenauracher Mannschaft eindrucksvoll zurück. 3:3 !
Die Rückrunde war nun eine echte Begegnung auf Augenhöhe, Spitzenbillard an jedem Tisch, hart umkämpfte Partien mit maximaler Spannung. Iusan hatte gegen Kadrioli im 10 Ball Match beim Stand von 4:4 einen Kick auf die 10, konnte danach den Rückstand nicht mehr aufholen und verlor die Partie unglücklich mit 7:4.
Zwischenstand 3:4...
Dörfler hatte seine Revanche gegen Galsterer im 8 Ball. Dörfler ging früh in Führung, konnte den Abstand nach einem Breakfouls seines Gegners mit zwei blitzsauberen Auspartien während des Satzes kontinuierlich vergrößern, gab schließlich das Heft nicht mehr aus der Hand und gewann deutlich und völlig verdient mit 6:2. Revanche gelungen!
Zwischenstand 4:4...
Die 9Ball Partie Vettas gegen Hoiß entpuppte sich als wahrer Krimi. Vettas hatte bereits deutlich geführt und vergab eine leichte Partie zum Sieg. So konnte sich Hoiß in den Satz zurückkämpfen und holte bis zum 6:7 auf, ehe Vettas mit all seiner Routine den Satz verdientermaßen mit 8:6 für sich entschied.
5:4 Führung!!!
Die letzte Partie des Tages mit 14/1 lief noch und mit einem Sieg von Benvenuto hätte man aus einem 1:3 Rückstand einen Sieg erkämpft. Die Anspannung beider Spieler war deutlich zu spüren, es lag förmlich ein Knistern in der Luft. Sommeregger hatte einige schöne Bälle gespielt, wurde jedoch mehrere Male nicht mit einer Fortsetzung belohnt. Dies nutzte Benvenuto ein ums andere Male geschickt aus und erspielte sich einen Vorsprung von fast 40 Bällen. Der Sieg war zum Greifen nah. Beim Stand von 77:30 ließ Benvenuto den Ball vor dem Breakball im Loch klappern und gab Sommeregger nochmal eine Chance an den Tisch zurück zu kehren um die Partie zu drehen. Doch erneut hatte er beim Break keine gute Fortsetzung. Er spielte einen schweren, dünnen Ball in die Mitte und blieb durch einen Kiss mit der Weißen unterhalb des Dreiecks. Erneut ein schwerer Monsterball. Diesmal verschoss er und Benvenuto konnte die letzten 3Bälle sicher lochen. Benvenuto gewinnt 80:33. SIEG!!! Herzogenaurach hatte sich durch die beiden Doppel und die bärenstarke Rückrunde ins Match zurückgekämpft und am Ende verdient den Sieg mit 6:4 eingeheimst. Dieser Sieg gegen einen Mitfavoriten auf dem Meistertitel fühlte sich an wie ein doppelter Sieg. Jetzt ist Herzogenaurach 1 Tabellenführer mit 4:0 Punkten in der Oberliga. Ein Saisonbeginn nach Maß.
To be continued in November

Gelesen 163 mal
Mehr in dieser Kategorie: « öffentliches Sommerfest 2019