4. Spieltag Pool - 2. Mannschaft

2. Pool-Mannschaft 2. Pool-Mannschaft Stefan Felsinger

4. Spieltag der Kreisliga Mittelfranken. Weißenburg 3 (bisher 2ter der Tabelle) gegen Herzogenaurach 2. Durch unseren "Patzer" vom letzten Spieltag hatten wir uns ja 2 Minuspunkte eingefangen und auf den 5. Platz katapultiert. Dies galt es heute gegen die bisher ungeschlagene Weißenburger dritte Mannschaft zu behaupten.


Mit geänderter Aufstellungstaktik wollten wir heute gleich mehrere Optionen unserer Mannschaftsplanung ausprobieren. Ziel war zum einen unseren beiden Liga-Neueinsteigern die Möglichkeiten zu bieten Einzel zu spielen ohne gleichzeitig eine allzugroße Schwächung der Gesamtmannschaft in Kauf zu nehmen. Daher traten wir zu fünft den Spieltag in Weißenburg an. Kurzfristig konnten wir noch Alexander Marinkovic in die Stammbesetztung Klaus, Lukas, Philipp und Luka gewinnen.

Für die ersten drei Partien hatten wir nun die Wahl zwischen zwei 14/1 Spielern, Klaus und Alex. Eigentlich wollte ich Alex den Vortritt fürs 14/1 lassen, aber vor Ort entschieden wir uns dann gemeinsam doch anders und ich sollte gegen Peter Maisser ins 14/1 starten, während Alex im 8-Ball gegen Roland Klee an den Start ging. Philipp und Lukas sollten im 10 Ball-Doppel gegen Hubert Fiedler und Wolfgang Beyerlein antreten. Luka setzte in dieser Runde daher aus. Das 14/1 startete ich mit einem nicht ganz geglückten Sicherheitsanstoß der von Peter direkt mit 5 Bällen gestraft wurde. Ich konterte aber direkt mit einer 18er Serie was vermutlich Peters Spielkonzept komplett ins Argen brachte. Die Partie ging recht offensiv weiter und konnte von mir dann klar in der 9ten Aufnahme heimgebracht werden. Alex marschierte ähnlich ambitioniert nach vorne wie ich. Die Anreise hatte ihn offenbar beflügelt und er konnte nahezu fehlerlos seinen Satz 4:1 gewinnen. Im Doppel schlugen sich Lukas und Philipp auch sehr erfolgreich und gewannen 4:2. Der Zwischenbericht in unsere WhatsApp Gruppe konnte daher 3:0 Führung für Herzogenaurach lauten!

Im nächsten Aufstellungsblock startete diesmal Lukas im 8- Ball gegen Peter, Alex im 9-Ball gegen Roland und Luka und ich im 9-Ball Doppel gegen Hubert und Wolfgang. Alex sollte mit einem kleinen Disput spielen - kleine Unzulänglichkeiten des Aufbaus und deren Korrekturen wurden vom Gegner quittiert mit "dann bau dir halt selber auf..." Alex ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen, spielte seine Spiele souverän - eins davon savte er aus und gewann wiederum klar 4:1. Lukas hatte im 8-Ball auch klar das Spiel in der Hand und gewann ebenso deutlich 4:1 was uns an dieser Stelle bereits den Tagessieg bescherte. An dieser Stelle führten Luka und ich auch schon 3:1 und konnten jetzt vollends unbeschwert zum 4:1 zu Ende spielen. Die WhatsApp Gruppe durfte an dieser Stelle mit einem es steht jetzt 6:0 für uns beglückt werden... ;-)

Der letzte Aufstellungsblock sollte nun Luka und Philipp in die Einzel bringen. Luka startet im 10-Ball gegen Peter, Philipp im 9-Ball gegen Roland. Ich setzte aus und Lukas und Alex spielten Doppel-8-Ball. Alex und Lukas harmonierten offenbar perfekt. Nahezu ohne Kommunikation spielten die beiden nahezu perfektes Billard. Richtig schön zuzusehen! 4:0 der Lohn solcher guten Harmonie. Luka hatte mit Peter einen sehr erfahrenen Gegner, der einmal ins Spiel gelassen nur noch schwer zu bremsen ist. Daher ein deutlicher 0:4 Verlust für Luka. Philipp konnte gut ins 9-Ball starten. Er gewinnt das Break, bleibt am Stoß, locht 1, locht 2 und spielt gezielt eine Kombi 3 auf 9 und geht in Führung. Leider sollte es dabei nicht bleiben, Roland erkannte seine Chancen und gewann an Sicherheit im Spiel, während Philipp manchmal mit zuviel Optimismus den einen oder anderen Ball lieber als Save hätte spielen sollen. Kurzum der Satz lief ziemlich ausgeglichen bis zum 3:3. Das letzte Spiel ging etwas hin und etwas her, Roland spielt noch die 7 und verstellt sich schwer auf die 8 kann aber eine gute Sicherheit ablegen. Philipp muss einen Vorbänder spielen den er nur knapp verfehlt. Mit Ball-in-Hand kann also Roland schließlich dieses erste Einzel von Philipp mit 4:3 gewinnen.

Endstand trotzdem 7:2 für Herzogenaurach! Unser Plan hat funktioniert, zu fünft sind etwas mehr taktische Varianten der Aufstellung möglich. Nachteil selbstverständlich - einer muss in jedem Block zuschauen. Nichts desto trotz empfanden wir alle den Spieltag als äußerst angenehm, lustig und spannend. Vielen Dank an die Weißenburger Bewirtung.

Am 10.01.2015 freuen wir uns dann die fünfte Mannschaft der Weißenburg bei uns in Herzogenaurach zu begrüßen.

Bis dahin wünsche ich allen eine gute Zeit, schon mal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Euer Mannschaftsführer Klaus.

 

PS:  Unser besonderer Dank geht an Stefan Felsinger der die vielen Bilder während der Spieltages von uns geschossen hat.

Gelesen 4273 mal