3. Spieltag Snooker - 2. Mannschaft

2. Snooker-Mannschaft 2. Snooker-Mannschaft Billardclub 97

Am 3. Spieltag der Bezirksliga A Nord traf die zweite Mannschaft aus Herzogenaurach auf die zweite Mannschaft des 1.BC Selb. Tobias Köppl, Stephan Hertlein und Jörg Schultheiß, der Simon Schöll ersetzte, traten am zweiten Advendssonntag Zuhause gegen die Oberfranken an. Mit etwas Verspätung begannen Jörg und Tobias um halb 12 den Spieltag mit den ersten beiden Partien des Tages.

 

Die Partie zwischen Jörg Schultheiß und Jens Warnke startete durchwachsen. Während Jörg sich zu Anfang des Matches schwer tat in die Bälle zu kommen, konnte sich Jens schnell ein wenig absetzen. So stand es schnell 8:33 bis Jörg seinen Einstieg gefunden hatte, zumal sich mittlerweile nach mehreren „donnernden“ Pot-Versuchen ein nicht ganz einfaches Bild auf den Tisch eingestellt hatte. Im weiteren Verlauf haben sich beiden Kontrahenten mit Fouls nicht zurückgehalten. Schnell war der neue Spielstand 29:41. Jörg wurde stärker und konnte mit einem glücklichen Snooker und Serien von 10 und 11 die Führung übernehmen und den ersten Frame mit 53 zu 45 für sich entscheiden.
Der zweite Frame war weniger spektakulär, da fast alle Fouls schon im ersten Frame aufgebraucht wurden! Beide Spieler konnten sich nicht voneinander lösen bis Jörg ein 15er Break zum 26:15 gelang und er sich ein wenig Luft verschaffte. Nach mehreren Roten ohne eine Farbe und einem Foul - dem einzigen in diesem Frame - war beim Spielstand von 29:21 zum Beginn des Endspiels auf die Farben noch alles offen. Doch hier gelang es Jörg schnell sich Abzusetzen bis Jens Snooker brauchte und das Match mit 48:24 aufgab.

Das zweite Match wurde von Tobias und Matthias Bauer bestritten. Hier gelang Tobias der bessere Start. Mehrere Minibreaks ermöglichten es Tobias schnell mit 33:10 in Führung zu gehen. Es sah schon nach einem klaren Sieg aus, als sich Matthias mit 8,4 und 6 Punkten zum 33:22 wieder herankämpfte. Es folgten weitere kleine Breaks zum Stand von 43:32 als das Spiel auf die Farben startete. Matthias holte sich Gelb, Tobias konterte mit Grün zum 46:34. Matthias gelang es noch Braun, Blau und auch Pink zu holen, bis ihn das Pech stoppte und er eine sichere Schwarze nicht lochte. Diese holte sich Tobias und gewann mit 55:49!
So hochkarätig der erste Frame war, sowenig war es der zweite! Als das Spiel auf die Farben startete stand es gerade einmal 20:19 für Tobias. Die 15 Roten wurden mit 4 Fouls und einem Free Ball aufgestockt. Um Gelb wurde hart gekämpft. Diese holte sich Matthias nicht aber zuvor Tobias mit einem 6 Punkte Foul beschenkt zu haben. Neuer Spielstand 26:21. Was dann geschah war eine warme Dauerdusche von Fouls, die Tobias zu Gute kam. So vergab Matthias 17 Punkte und konnte sich lediglich die grüne Kugel zum 43:24 holen. Tobias knallte Braun in die Tasche und holte sich nach einem Safety-Austausch mit Blau, Pink und Schwarz in einem Break sein HB von 18 Punkten und den sicheren Sieg im zweiten Match! Am Ende wurde das Niveau des ersten Frames wieder erreicht. Endstand 65:24!

In der dritten Partie trifft Stephan Hertlein auf Stefan Reichenberger, Jörg Schultheiß startet zeitgleich in die vierte Partie gegen Mathias Bauer.

Stephans Partie beginnt ausgeglichen. Kleinere Breaks werden von seinem Gegner jeweils gekontert. Seinem sicheren Lochspiel in der Mitte des Frames stehen kleineren Schwächen im Positionsspiel entgegen, so dass er die kleineren Farben immer wieder auf die Mitteltasche angehen muss. Stefan Reichenberger kann sich zum Ende des ersten Frames leicht absetzen und führt vor dem Endspiel auf die Farben mit 25 Punkten. Eine unglückliche Ablage ermöglich Reichenberger das Lochen von gelb. Mit Lochen von grün entscheidet er den Frame für sich.
Stephan beginnt den zweiten Frame, in dem sich Reichenberger gleich zu Beginn mit einem Break von 24 Punkten absetzen kann. Stephan findet nicht in die Partie und muss mitansehen wie Reichenberger seinen Vorsprung ausbaut. Kleinere Punkte halten Stephan im Spiel, bis letztendlich eine unglücklich abgelegte letzte Rote einen Rückstand von knapp über 20 Punkten aufs Endspiel auf die Farben besiegelt. Bis auf gelb haben sich die restlichen Kugeln an der rechten langen Bande versammelt. Nach einer Cross gespielten braunen durch Reichenberger benötigt Stephan Snooker was durch eine press an der Bande liegende schwarze Kugel nicht gerade erleichtert wird. So muss Stephan versuchen, das Foul auf blau zu erzwingen. Nach Lochen von blau unterläuft Reichenberger ein Fehler und der Spielball fällt beim Lochen von Pink. Durch einen missglückten Versuch von Stephan, den pinken Ball hinter schwarz zu verstecken fällt pink und entscheidet den zweiten Frame für Reichenberger.

Jörg kann sich zu Beginn des Frames leicht absetzen und führt schnell mit 15 Punkten die Partie an. Durch eine konsequente Spielweise erarbeitet er sich durch gute Safeties immer wieder Einsteiger und schafft es dadurch seinen Vorsprung zu verteidigen. Durch sieben Punkte vor dem Endspiel auf die Farben kann sich Mathias Bauer Nochmal auf 13 Punkte Rückstand heranarbeiten. Nachdem gelb und grün relativ schnell vom Tisch sind weigert sich die braune Kugel, den Weg in die Tasche anzutreten, bis sie von Mathias nach einem längeren Safety-Austausch in der Mitteltasche versenkt wird. Nachdem Mathias mit blau nochmals etwas herankommt, entscheidet Jörg mit einer dünnen Pinken den ersten Frame für sich.
Im zweiten Frame sind die roten nach kurzer Zeit auf der unteren Tischhälfte verteilt. Grün, pink und schwarz an der Bande erschweren ein flüssiges Breakbuilding. Durch kleinere Breaks kann sich Jörg erneut absetzten, eine höhere Führung bleibt ihm zu Beginn allerdings durch 8 Foulpunkte verwehrt. Durch ein starkes Lochspiel im mittleren Abschnitt des Frames kann Jörg seine Führung ausbauen und führt vor dem Endspiel auf die Farben mit 40 Punkten. Den Versuch sich nochmal heranzukämpfen erstickt Jörg im Keim durch Lochen von gelb und Braun, nachdem Bauer zwischenzeitlich noch grün für sich entschied. Blau und ein Foul auf pink brachen den Kampfgeist und Jörg gewinnt auch seine zweite Partie mit 2:0!

Bei einem Spielstand von 3:1 für HZA geht es in die letzte Runde. Dort trifft Tobias auf Stefan Reichenberger und Stephan auf Jens Warnke.

Gleich zu Beginn des ersten Frames muss Stephan aus einem schweren Snooker raus kommen. Leider kassiert er da auch die ersten Foul Punkte. Nach den ersten gelochten Roten liegt Stephan mit 12 Punkten hinten. Bei noch vier Roten auf dem Tisch und steht es 19:10, den gesamten Frame über hat sich bei beiden Spielern kein richtiger Spielfluss ergeben. Stephan locht immer wieder eine sehr gute Rote, hat aber wie schon in der ersten Partie Probleme beim Positionsspiel und kann aber den Spielball nicht richtig auf Farbe stellen. Bei noch Zwei Roten auf dem Tisch legt Stephan einen sehenswerten Snooker, der ihm als Folge vier Punkte einbringt. Trotzdem muss er noch 14 Punkte aufholen. Stephan locht beim Spiel auf die Farben Blau und legt Weiß gut hinter Schwarz ab. Auch Pink geht an Stephan, was ihn bis auf zwei Punkte ran bringt. Eine nicht einfache Schwarze geht er auf die Mitte an und versenkt sie perfekt. Der Frame geht nach toller Aufholjagd an Stephan.
Der zweite Frame beginnt besser für Stephan. Beide Spieler starten mit kleineren Breaks in einen ausgeglichenes Spiel. Nachdem die Hälfte der roten Bälle vom Tisch ist, liegt Stephan knapp mit sechs Punkten vorne. Noch drei Rote auf dem Tisch und Stephan macht ein schönes 14er Break mit Pink und kann so seinen Vorsprung auf 18 Punkte ausbauen. Weitere Punkte bringen ihm vor dem Endspiel auf die Farben einen Vorsprung von 25 Punkten. Gelb geht an Jens, aber Grün an Stephan, somit braucht Jens Snooker. Nach Braun für Jens und locht Stephan eine schöne Blaue und Jens gibt das Spiel auf.

Tobias hat einen schlechten Start. Zu den Problemen beim Lochen kommen unglückliche Fouls. Dadurch führt Stefan in der Anfangsphase mit 14:1 wobei 12 Punkte durch Fouls von Tobias entstanden. Endlich die ersten Punkte für Tobias: Wie eine Befreiungsschlag wirkt es als er eine schwarze in die Ecktasche hämmert. Das bedeutet den Ausgleich...leider folgt sein viertes Foul im Spiel, so das Stefan mit 18:14 wieder in Führung geht. Nur noch zwei Rote im Spiel und Tobias kommt immer mehr ins Spiel. Selbst lange Einsteiger kommen wieder gewohnt gut. Die Folge ist die verdiente Führung. Aus einem Wahnsinns Snooker kann Tobias grandios über die lange Bande raus kommen. Nur noch die Farben ab Braun auf dem Tisch und Tobias führt mit 32:23.
Nachdem Auch Braun an Tobias geht locht er souverän Blau und der Frame geht trotz 16 Foulpunkten verdient an ihn!
Den zweiten Frame beginnt Tobias viel lockerer und er geht direkt mit sieben Punkten in Führung.
Stefan Reichenberger verschießt selbst leichte Bälle und kommt nicht ins Spiel. Tobias wird mutiger und geht auch schwere Bälle an. Leider fehlen die letzten Millimeter, so das er gelegentlich Einsteiger für Stefan liegen lässt. Diese kann Stefan bisher aber nicht verwerten. Nach der Hälfte des Spiels liegt Tobias mit 25:2 vorne und kommt immer besser in Fahrt. Nur noch die Farben Liegen auf dem Tisch und Stefan braucht schon zwei Snooker. Er konnte im ganzen Frame nur drei Rote lochen. Tobias holt noch Gelb und Grün aber Braun geht an Stefan. Mit einer langen Blauen macht Tobias den Vorsprung uneinholbar, Frame und Match gehen verdient an Tobi.

Mit den beiden letzten gewonnenen Partien endet der Spieltag nach gerade einmal vier Stunden verdient mit 5:1 für die Herzogenauracher Mannschaft.

Gelesen 5064 mal